Museumsnacht Dresden

Was ist die Museumsnacht? 

Zur Museumsnacht bzw. Langen Nacht der Museen schließen sich mehrere Museen und Institutionen einer Stadt bzw. eines Ortes zusammen und verlängern die Öffnungszeiten der Institutionen bis in die Nacht hinein. Zusätzlich zu den generellen Ausstellungen wird oftmals ein vielfältiges Programm angeboten, welches beispielsweise Live-Performances, Live-Bands, Partys, Führungen, etc. umfasst. 

Der Grund für den Zusammenschluss zu einem Aktionstag ist Besucher in die Häuser zu locken und auch ein jüngeres Besucherpublikum in die Museen zu ziehen. 

Seit 1997 gibt es Museumsnächte, die bis heute in über 120 Städten stattfinden. 

Die Museumsnacht Dresden

An diesem Samstag öffnen in Dresden 50 Museen und Galerien nachts ihre Türen für Besucher. Und die Museumsnacht in Dresden feiert somit ihren 20. Geburtstag. Entdecken Sie die einzigartige Vielfalt der Sammlungen, lassen Sie sich überraschen von Geschichten aus Kunst und Wissenschaft, erzählt in Schlössern und Palais, Fabriken und Wohnhäusern, Ateliers und Gärten. Die neuen und neu gestalteten Attraktionen zur diesjährigen Nacht sind das Kindermuseum, das Archiv der Avantgarden und das Turmcafé in den Technischen Sammlungen.

Dieses Jahr ganz besonders hervorzuheben sind die lange nicht zu sehen gewesenen Alabaster-Figuren von Michelangelo in der Skulpturensammlung. Moderne Kunst aus Polen, das Verhältnis der Generationen, die Erfindung des Rassismus, Haustiere, Mode und Fotografie sind weitere Ausstellungen, die Sie in dieser besichtigen können. Ein sommerliches Blaulichtfest erwartet Sie auf dem Neumarkt und zum Abschluss des Abends findet eine große Party im Lipsius-Bau an der Brühlschen Terrasse bis in die Morgenstunden statt.

Bei PROXIPEDIA sind – neben 1.350 weiteren Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten – bereits einige Museen und Institutionen aus Dresden vertreten. Unten folgend präsentieren wir jeweils eine kleine Auswahl aus der Stadt plus gegebenenfalls Programminformationen der Museen, die an der Museumsnacht teilnehmen.

 

© Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna Foto: Dauterstedt

Richard-Wagner-Stätten Graupa (Pirna)

Die Richard-Wagner-Stätten Graupa bestehen aus einem Ensemble von zwei Häusern: dem Lohengrinhaus als dem ältesten Wagner-Museum der Welt, und einer modernen Dauerausstellung im Jagdschloss zu Leben und Werk des Komponisten. Ein vielfältiges und multimedial fantasievoll umgesetztes Erlebnis der Wagnerischen Klänge – mit virtuellem Orchestergraben und Konzertsaal.

Klangrausch

Ein Familienangebot nicht nur für Kinder. In beiden Teilen des Museums, im Lohengrinhaus und im Jagdschloss Graupa kann man sich an diesem Abend von bunten Klängen berauschen lassen.

Im Lohengrinhaus

18.00 Tanz zum Klang
Tänze zum Schauen und Mitmachen

18.00–23.00 Klang-Karussel zum Mitmachen
Wie entsteht ein Ton? Warum ist das Horn gebogen und der Kontrabass so groß? Wie streiche ich eine Geige und blase eine Trompete?

18.00–23.00 Klang-Werkstatt für bunte Instrumente
Mini-Gitarren und Percussionsinstrumente basteln

18.00–23.00 Klang-Welten mit Virtual Reality
Mit der Virtual-Reality-Brille im Orchester sitzen

Im Jagdschloss Graupa

18.00–1.00 Klang-Erlebnis beim freien Ausstellungsrundgang
Dank virtuellen Orchestergrabens und Holografietheater erlebt man Töne und Bühnenverwandlungen, die auch Richard Wagner begeistert hätten.

19.30 Führung durch die Multimedia-Ausstellung

Senckenberg Naturhistorische Sammlungen (Dresden)

Im Japanischen Palais Dresden finden für gewöhnlich wechselnde Sonderausstellungen statt. Außerdem sind hier traditionell das Museum
für Völkerkunde und die Senckenberg Naturhistorischen
Sammlungen zu Hause. Diesmal kommen
zwei Museen neuer Art hinzu.

Museum für Völkerkunde

18.00–1.00 Uhr Neues aus dem Damaskuszimmer
Nach drei Jahren Arbeit eines deutsch-syrischen Restauratorenteams sind Decke und drei Wände des Schmuckstücks aus der historischem Altstadt von Damaskus fertig. Freier Rundgang, Platz begrenzt

18.00–23.00 Houses Tell Stories
Aus welcher Zeit stammt die verzierte Holzvertäfelung aus Damaskus? Wie gelangte sie von Damaskus nach Dresden? Und was sind „ağami-Muster“? Live-Speaker stehen für Fragen zur Verfügung.

18.00–24.00 Klangwelt Damaskuszimmer
Der Musiker Jan Heinke bringt mit seinem Projekt „Chrononaut“ das Damaskuszimmer zum Klingen.

Museum of Untold Stories

18.00–1.00 Das Museum der nicht erzählten Geschichten
Die Ausstellung präsentiert Geschichten der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu besonderen, merkwürdigen oder persönlich bedeutsamen Sammlungsobjekten. Freier Rundgang

19.00–23.00 Geschichten live
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzählen ihre Geschichten im „Museum of Untold Stories“

20.00/22.00 Kuratorenführung mit Noura Dirani

Archiv der Avantgarden

18.00–1.00 Archiv der Avantgarden. Schlange stehen erlaubt!
Egidio Marzona sammelte seit den 1960er Jahren Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, Möbel, Designobjekte, Fotos, Manuskripte, Schallplatten, Filme und mehr. Seine Sammlung dokumentiert das Kunstgeschehen des 20. Jahrhunderts. Freier Rundgang, begrenzte Platzkapazität

19.00/21.00 Kurzführungen im Archiv der Avantgarden
mit Rudolf Fischer, Marcelo Rezende und Lisa Marie Schrewe, maximal 20 Teilnehmer, 2. OG

Senckenberg Naturhistorische Sammlungen

18.00–1.00 Monster und Mythen
Von alters her existieren Geschichten über abenteuerliche Geschöpfe wie Seeschlangen, Riesenkraken, Yeti oder Einhorn. Was verbirgt sich wirklich hinter diesen Mythen? Freier Rundgang

18.00–22.00 Kreatives Gestalten für Kinder
Monster und Einhörner zum Leben erwecken

18.30/20.30 Dem Mythos Monster auf der Spur
Kurzführungen durch die Ausstellung, 20 Minuten

19.00/21.00 Märchenkarawane
Monika Auer und Ute Fisch erzählen Märchen in der Ausstellung. Start im Foyer, 60 Minuten

22.30/23.30 Ausgestorben! Von Beutelwölfen und Moas
Kurzführungen durch die Ausstellung, 20 Minuten

© Archiv SNSD
© Daniel Libeskind / Nick Huftun

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Das Militärhistorische Museum gehört zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas. Im Zentrum der Ausstellung stehen der Mensch und die Frage nach den Ursachen und Folgen von Krieg und Gewalt. Unterschiedliche Standpunkte und Schicksale spiegeln sich in den über 10.000 Exponaten der Ausstellung, welche die wichtigsten Bausteine zu einer Kulturgeschichte der Gewalt bilden.

Gender, Sex und Uniform
Ein Programm mit Ausstellungen, Sonderführungen, Late-Night-Movie zu „Gewalt und Geschlecht“ und einer „Sprechstunde für Uniformfotos“ zu den militärischen Spuren unserer Ahnen.

18.00–1.00 Gewalt und Geschlecht. Sonderausstellung
Männlicher Krieg – Weiblicher Frieden?

20.00 Sonderführung „Targeted Interventions”
Mit humanoiden Körpern und Raketenobjekten erobert die Sonderausstellung das Außengelände. Künstlerinnen und Künstler sind anwesend.

18.00–1.00 Kulturgeschichte der Gewalt. Dauerausstellung
in der Architektur von Daniel Libeskind fortlaufend Kurzführungen durch die Ausstellungen. Treffpunkt Foyer im EG

18.00–22.00 Fotosprechstunde
Der militärische Dresscode unserer Ahnen Besucher sind eingeladen, alte Fotos mitzubringen. Uniform- und Ordensexperte Bernard Wenning entziffert, welche Uniform und was für Orden der Urgroßvater trägt.

23.00 Late-Night-Movie (ab 16 Jahren)
Pornograpie und Holocaust, Israel 2008 Dokfilm über die „Stalag”-Groschenhefte, die in den 60er Jahren in Israel Nazi- mit Sexploitation verbanden und damit große Auflagen erzielten. OmU, 63 Minuten. Mit Einführung

Verkehrsmuseum Dresden

Das Verkehrsmuseum am Neumarkt lädt zu einer erlebnisreichen Zeitreise durch die mobile Welt ein. Auf 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es einzigartige Originale und imposante Modelle zu allen vier Verkehrszweigen zu entdecken: Schiene, Straße, Wasser, Luft. Es ist ein Ort zum Entdecken, Anfassen, Einsteigen und Experimentieren für Groß und Klein.

Die Blaue Nacht

Mit Blaulicht und Martinshorn, Musik und Aktionen zur Austellung „Geliebt.Gebraucht.Gehasst.“ feiert das Verkehrsmuseum zusammen mit der Dresdner Feuerwehr und Polizei bis in die Nacht hinein.

17.30–20.00 Entenjagd – Angelspaß
Mit Geduld und etwas Glück können Eintrittskarten für die Museumsnacht und andere tolle Preise aus dem „Enten-Bassin” herausgefischt werden.

18.00–1.00 Blaulichtfest
Fahrzeugschau der Dresdner Feuerwehr und Polizei auf dem Neumarkt

18.00–1.00 Das Johanneum macht blau
Das Johanneum ganz in Blau illuminiert

18.00–1.00 Sicher Fahren
Verkehrsreaktionstest mit dem ADAC

18.00–24.00 Skizzomat
Menschlicher Zeichenautomat mit Stulle und
Bemme

20.00 Wer bekäme heute noch den Führerschein?

21.00/22.00 Moderiertes Führerscheinquiz mit TÜV und DEKRA

© Verkehrsmuseum Dresden
© Panometer

Panometer Dresden

Seit 2006 nutzt der Berliner Künstler Yadegar Asisi den ehemaligen Gasometer zur Ausstellung seines einzigartigen 360°-Panoramas „DRESDEN IM BAROCK“ (etwa Juni bis Dezember). Mit einer Höhe von 27 m und einem Umfang von über 100 m zeigen die Rundbilder, inszeniert mit Licht und Ton, die lokale Historie komprimiert in einem außergewöhnlichen Kunstwerk.

Dresdner Zeitreise

In Yadegar Asisis 360°-Panorama kann man in die barocke Residenzstadt von August dem Starken, Gräfin Cosel und Canaletto abtauchen. Rundherum hingegen gibt es Industriekultur pur.

18.00–1.00 Dresden im Barock
Freier Rundgang in Yadegar Asisis 360°-Panorama

18.00–1.00 Wer weiß was?
Rätseltour durch den Barock und das Panorama

18.30 Flohfalle, Sänfte und Orangenbäumchen
Familienführung „Gegenstände der Barockzeit“, 60 Minuten

19.30 Kunst auf dem Industriegelände
Führung über das Gelände der Stadtwerke, Einblick in die Entstehung des Panometers und Einführung in das aktuelle Panorama, 60 Minuten

21.00 Zwischen Wahrheit und Illusion
Von Canaletto zu Asisi, Führung, 60 Minuten

Gedenkstätte Bautzner Straße

und Stasi-Unterlagen-Archiv

Die Gedenkstätte Bautzner Straße erinnert an die Opfer des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Dresden. Sie ist die einzige noch im Original erhaltene und für Besucher zugängliche Untersuchungshaftanstalt der „Stasi“ im Freistaat. Sie informiert über Ursachen, Ablauf und Auswirkungen politischer Haft in der DDR sowie die Strukturen des Unterdrückungsapparats.

Da.Da.R. Die Kunst zu widerstehen

Als Gegenbewegung zur etablierten und systemnahen DDR-Kunst entstand Kunst im Untergrund. Das Ungehörige, Unangepasste und der Skandal waren ihr Inspiration und schöpferischer Faktor.

18.00 Künstlerplakate. Interieur Underground
Ausstellungseröffnung mit Musik und Lesung, in Kooperation mit dem Kunst der Lüge e. V.

19.00–22.00 Spurensuche für Familien
Die Rätseljagd führt an interessante Orte im Haus. Das richtige Lösungswort wird belohnt.

19.00/22.00 Führung durch die Gedenkstätte
Vom sowjetischen Haftkeller aus der Zeit der noch jungen DDR, durch das Hafthaus bis zum Festsaal und Chefzimmer der Staatssicherheit.

19.30–0.30 Zeitzeugengespräche und Kurzführungen
Kellergefängnis und Hafthaus. Letzte Führung 24.00 Uhr.

20.00 Die Botschaftsflüchtlinge auf ihrer Fahrt von Prag nach Hof. Ausstellung in Deutsch und Tschechisch
Konrad Felber, Leiter des Stasi-Unterlagen-Archivs in Dresden, führt durch die Ausstellung.

18.00–1.00 Vom Antrag zur „Stasi-Akte“
Wie funktioniert die Antragsbearbeitung? Antragsstellung ist mit gültigem Personaldokument möglich.

18.00–1.00 gegen den strom. Ein Stück Leipziger Literaturgeschichte aus dem Jahr 1968
Freier Rundgang in der Ausstellung

© Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden
© Schloss & Park Pillnitz - Antje Heinze

Schloss & Park Pillnitz

Das einstiges Lustschloss und spätere Sommerresidenz des sächsischen Königshauses war zu Zeiten Augusts des Starken oft Schauplatz vieler Hochzeiten und Feste. Heute sind in die drei Palais Museen eingezogen und der Schlosspark ist die stadtweit schönste Erholungsoase für Dresdner & Touristen aus aller Welt. Das Ensemble aus Architektur und Gartenkunst liegt vor den Weinbergen direkt an der Elbe.

Macht euern Dreck alleene!

Friedrich August III. war der letzte sächsische König. Vom Zusammenbruch der Monarchie in Sachsen und dem Schicksal des Königs und seiner Schlösser berichtet die Sonderausstellung.

18.00–1.00 Im Schlossmuseum
Freier Rundgang in den Ausstellungen

18.00/18.45 Macht euern Dreck alleene!

19.45/20.45 Einführung in die Sonderausstellung mit Schlossleiterin Sybille Gräfe

19.15 Der König geht, die Musik bleibt

20.15/21.15 Anekdoten und Musik, vorgetragen von Birgit Lehmann und Jazzlust classic

18.00–23.00 Kleines Angebot für das leibliche Wohl

18.00–1.00 Der Schlosspark lädt ein
Inhaber der Eintrittskarte zur MUSEUMSNACHT DRESDEN 2018 haben freien Eintritt.

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben