Kultursplitter #48

Der Museumspreis 2019 wurde nach Bern vergeben, in Münster sind Ateliers für KünstlerInnen ausgeschrieben und es erwarten Sie wieder interessante Vorträge, Ausstellungen und Führungen in kulturellen Sehenswürdigkeiten. Viel Spaß beim Lesen unserer Auswahl im aktuellen Kultursplitter!

Führung durch den Modegeschmack der Zeit

“Kleider machen Leute” wer kennt dieses alte Sprichwort nicht!? Kleidung der unterschiedlichsten Art schützt den Menschen nicht nur seit jeher vor Witterungseinflüssen, sondern sagt gleichzeitig viel über die Herkunft das Geschlecht und die soziale Stellung der TrägerIn aus. Dem Modegeschmack und Schönheitsidealen der jeweiligen Epochen widmet sich die Führung “Vom Bastschuh zur Trippe. Bekleidungssitten im Wandel der Jahrtausende.” des Archäologischen Landesmuseums Brandenburg am Sonntag, den 16. Dezember. Die Führung findet um 15 Uhr statt und steht ganz im Zeichen des modischen Geschmacks unserer Vorfahren. Für die Führung fallen zum Museumseintritt keine weiteren Kosten an.

 

Lorraine O´Gradys erste Ausstellung außerhalb der USA

Die Städtische Galerie Wolfsburg eröffnet am Samstag, den 15. Dezember um 18 Uhr die Edition “Cutting Out CONYT” von Lorraine O’Grady. Als eine der interessantesten Vertreterin der konzeptuellen Kunst Amerikas bearbeitet Lorraine O’Grady immer wieder Themen wie Diskriminierung, Feminismus, Selbstbehauptung und die Probleme der Minderheiten.
Die in Wolfsburg präsentierte Ausstellung umfasst eine Serie aus Collagen, in der O’Grady Ausschnitte aus aufeinanderfolgenden Sonntagsausgaben der New York Times vom 5. Juni bis 20. November 1977 zu Gedichten zusammenstellte. Es ist die erste Einzelausstellung der Künstlerin in einem Museum außerhalb der USA. Die Ausstellung läuft bis zum 28. April 2019.

 

Museum für Kommunikation gewinnt europäischen Museumspreis 2019

Der renommierte Museumspreis 2019 des Kulturausschuss der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) wurde an das Museum für Kommunikation in Bern vergeben. Das gelungene Konzept der Kommunikatoren sowie die dynamischen Ausstellungsinhalte wurden unter anderem von der Jury besonders hervorgehoben für die Art und Weise, wie es die Besucher/innen dazu anregt, kritisch über unsere heutige Welt mit ihren vielfältigen Auswirkungen durch neue Technologien und neue Kommunikationsformen nachzudenken. Das Museum sticht laut Nino Goguadze, dem Ausschussvertreter des Museumspreises, als ein sehr interaktives, partizipatorisches, zugängliches, multisensorisches, verspieltes, offenes und demokratisches Haus heraus.
Als Gewinner erhält das Museum für Kommunikation ein Diplom und eine Bronzestatue von Joan Miró, die es ein Jahr lang ausstellen darf.

 

Vortrag für Kinder in der Volkssternwarte Paderborn

Am Freitag, den 14. Dezember lädt die Volkssternwarte Paderborn zum Vortrag “Astronomie für Kinder – Sterne, Nebel und Schwarze Löcher” von Sigrid Haak ein. Jungen “Sternguckern” werden um 18:30 Uhr faszinierende Einblicke in die fantastische Welt der Astronomie und Raumfahrt gewährt. Mit dem Teleskop können verschiedene Arten von Sternen und weitere Objekte erkannt werden. Doch irgendwo in den Weiten des Alls sind auch spektakuläre Gasnebel, ferne Milchstraßensysteme oder die so berühmten “Schwarzen Löcher” beheimatet. Was hat es mit denen eigentlich auf sich? Der Eintritt zum Vortrag beträgt drei Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.vspb.de.

 

Neun Ateliers am Hafen in Münster zu vergeben

Bis zum Freitag, den 4. Januar 2019 haben junge KünstlerInnen die Möglichkeit sich auf eines der neun freiwerdenden Ateliers an Münsters Stadthafen zu bewerben. Die öffentlich geförderten Arbeitsmöglichkeiten stehen dabei jungen, professionell arbeitenden KünstlerInnen, AbsolventInnen der Kunstakademie oder auch Ateliergemeinschaften zu erschwinglichen Konditionen zur Verfügung. Vier der zwischen 45 bis 108 Quadratmeter großen Ateliers können bereits zum 30. Juni bezogen werden. Zum 31. Juli werden zwei Ateliers frei, beide je 40 Quadratmeter. Je eines zum 31. August und zum 30. September sowie eines mit 96 Quadratmetern, das ab dem 30. November zur Verfügung steht. Die Bewerbungen für die ein- bis zweigeschossigen Räume in dem sanierten ehemaligen Getreidespeicher nimmt das städtische Kulturamt bis zum Bewerbungsschluss entgegen. Mehr Informationen sowie das Exposé finden Sie unter stadt-muenster.de/kulturamt.

 

Öffentliche Führung zum Dreißigjährigen Krieg im Museum Nienburg

Das Museum Nienburg bietet am Sonntag, den 16. Dezember eine öffentliche Führung im Rahmen der Ausstellung “Gott erbarme es – Der Dreißigjährige Krieg an der Mittelweser”. Aus dem Bestand des Museums zeigt die Sonderausstellung insbesondere Waffen und Rüstungsbestandteile. Zahlreiche Leihgaben des Stadtarchivs Nienburg und des Landesarchivs Hannover ergänzen die Präsentation. Themen der Führung sind unter anderem die Belagerung Nienburgs durch Tilly und die Besetzung durch die schwedischen Truppen. Die Führung beginnt um 15 Uhr im Fresenhof (Leinstraße 48), eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Ausstellungseintritt fallen 2 € Führungsgebühr pro Person an.

 

Weihnachtliche Führungen im Kerzenschein

Ganz besonders stimmungsvoll wird es für Sie im ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried mit den Führungen im Kerzenschein. Vor der beeindruckenden Kulisse der gotischen Kirchenruine beginnt der einstündige Rundgang und führt dann durch den einzigartigen Kreuzgang. Sie erfahren von den Geschicken der Walkenrieder Gottesmänner und der Geschichte ihres Klosters bei ihrem Gang durch das mittelalterliche Gemäuer im warmen Licht hunderter Kerzen. Dabei ist die Führung auch für Kinder sehr spannend. Die Termine für die Führungen über Weihnachten und Neujahr finden Sie unter www.kloster-walkenried.de. Die nächste Führung findet am Samstag, den 15. Dezember statt. Der Eintritt beläuft sich auf 9 Euro für Erwachsene und 7 Euro ermäßigt. Eine Voranmeldung zur Führung ist für Einzelpersonen nicht nötig und für Gruppen sind Führungen nach Voranmeldung auch zu anderen Zeiten möglich.

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben