Kultursplitter #43

Was gibt es Neues in der Kunst- und Kulturwelt? Wir geben einen kurzen Einblick über Veranstaltungen von Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten unserer Plattform und darüber hinaus. Viel Spaß beim Lesen des Kultursplitters!

Verschiedenste Stilrichtungen im Schloss Untergröningen

Der Kunstverein KISS – Kunst im Schloss Untergröningen e. V. lädt vom 28. Oktober bis zum 18. November alle Kunstliebhaber ein, die Mitgliederausstellung “MISTA – Mitglieder stellen aus” zu entdecken. In Augenschein nehmen können Sie die Werke von 13 KünstlerInnen aus den Reihen des Kunstvereins. Die verschiedensten Stilrichtungen präsentieren sich in einer Vielzahl von Skulpturen über Zeichnungen, Malerei, Fotografie bis hin zu Installationen. Sie erwartet eine bunte Mischung, wie der italienische Titel “mista” verspricht. MISTA steht dabei keineswegs für italienische Leckereien, sondern viel mehr als die Abkürzung von “Mitglieder stellen aus”. Die Vernissage findet am Freitag, den 26. Oktober um 19 Uhr statt. Sie sind herzlich eingeladen, bei musikalischer Umrahmung von Felix Kogel. Weitere Informationen finden Sie unter www.kiss-untergroeningen.de.

August Sander aus einer seltenen Perspektive

Die Sonderausstellung “August Sander: Das Gesicht der Landschaft. Rheinland und Siebengebirge.” widmet sich einem bisher wenig rezipierten Aspekt des Lebenswerks des Fotografen August Sander (1876-1964). Das Mittelrhein-Museum zeigt in Zusammenarbeit mit der SK Stiftung Köln und dem Siebengebirgsmuseum Königswinter neben einigen sehr bekannten Werken auch solche, die bisher noch nie ausgestellt wurden. Bisher lag das Augenmerk stärker auf dem Portraitwerk “Menschen des 20. Jahrhunderts” des international anerkannten Fotografen. Doch befassten sich bereits einige Publikationen und Ausstellungen mit seiner Landschaftsfotografie. So werden Kenner seiner Arbeit eine Seite entdecken können. Zahlreiche Motive für seine Arbeiten fand er im Siebengebirge und am Mittelrhein. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, den 19. Oktober um 19 Uhr. Unter www.mittelrhein-museum.de/august-sander-das-gesicht-der-landschaft-rheinland-und-siebengebirge finden Sie weitere Informationen.

Das Vermächtnis Barbara Göpels in Berlin

In Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie und dem Zentralarchiv – Staatliche Museen zu Berlin präsentiert das Kupferstichkabinett vom 26. Oktober 2018 bis zum 13. Januar 2019 die Ausstellung „Max Beckmann. Das Vermächtnis Barbara Göpel”. In der Sonderausstellunghalle des Kulturforums wird das gesamte Vermächtnis der Kunsthistorikerin Barbara Malwine Auguste Göpel (1922–2017) ausgestellt. Das bedeutende Konvolut umfasst zwei Gemälde, 46 Zeichnungen und 52 druckgraphische Werke Max Beckmanns sowie eine Gemälde von Hans Purrmann. Auch die Herkunft der Werke wird in der Ausstellung thematisiert. Bisher ließ sich bei keinem der Werke Anhaltspunkte dafür finden, dass es sich um NS-Raubkunst handeln könnte. Die Eröffnung der Ausstellung finden am Donnerstag, den 25. Oktober um 19 Uhr statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.smb.museum/ausstellungen/detail/max-beckmann.

Veranstaltungsreihe anlässlich der Zerstörung Kassels vor 75 Jahren

Von Freitag, den 19. Oktober bis Montag, den 22. Oktober findet in Kassel anlässlich der Zerstörung Kassels vor 75 Jahren eine Veranstaltungsreihe statt.
Der ViKoNauten e. V., Das Stadtmuseum und das Stadtarchiv bieten unter dem Titel “43: Was bleibt?!” Veranstaltungen an, bei denen authentische Orte aufgesucht werden können, in denen das Grauen der Bombennacht vor 75 Jahren ein Stück weit nachvollziehbar gemacht wird. Außerdem wird mit einer Fotoausstellung, Projektionen und Hörstationen der Schrecken der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober 1943 dargestellt. Verschiedene Führungen thematisieren die Ursachen, Dimensionen und Folgen der Zerstörung. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe besteht am Wochenende freier Eintritt ins Stadtmuseum. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter www.kassel.de/kultur/sehenswuerdigkeiten/Innenstadt.

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben