Kultursplitter #42

Im aktuellen Kultursplitter geben wir einen kurzen Einblick aktueller Neuigkeiten und Veranstaltungen von Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten unserer Plattform und darüber hinaus. Viel Spaß beim Lesen!

Archäologisches Museum Hamburg präsentiert Vortrag zur Migration in der menschlichen Vorgeschichte

In der Reihe “Schaufenster und Geschichte” präsentiert das Archäologische Museum Hamburg am Mittwoch, den 24. Oktober um 18 Uhr in seinem Archaeologicum den Vortrag “Die genetische Herkunft der Europäer: Migration in der Vorgeschichte” von Prof. Dr. Johannes Krause. Der Direktor des Abteilung Archäogenetik am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte analysierte mit seinem Team Gene aus der Steinzeit, um die Herkunft der Europäer nachvollziehen zu können. In dem Vortrag stellt er die Forschungsergebnisse vor und geht den Fragen auf den Grund, woher der Mensch kommt und wie er sich entwickelt hat. Von zentralem Interesse für die Forschung waren der Übergang von der Jäger-Sammler- zur frühbäuerlichen Gesellschaft und der Übergang zwischen Stein- und Bronzezeit. Etwa 1.000 prähistorische Individuen wurden von den Forschern bis heute untersucht, um Veränderungen in der genetischen Zusammensetzung der früheren Europäer im Zusammenhang mit Epochenwechseln betrachten zu können. Dabei ließen sich Hinweise auf zwei massive Migrationsereignisse finden, die ihre Spuren in allen heutigen Westeurasiern hinterlassen haben. Der Eintritt zum Vortrag kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.amh.de.

Der erste Europäische Tag der Restaurierung in ganz Deutschland

Am 14. Oktober veranstaltet der Verband der Restauratoren den ersten Europäischen Tag der Restaurierung in Deutschland. An diesem Sonntag geben Deutschland- und europaweit Restauratoren exklusive Einblicke in ihre Arbeit, die sich in privaten Ateliers, Museen, Hochschulen, Schlösserverwaltungen und Denkmalämtern gleichermaßen abspielen kann. Entdecken Sie an diesem Tag Ihre Begeisterung für das Erforschen und Bewahren von Kunstwerken und Kulturgütern. Auf der Veranstaltungsseite des Europäischen Tages der Restaurierung finden Sie unter www.tag-der-restaurierung.de ausführliche Informationen zum Programm an den verschiedenen Veranstaltungsorten.

„Cut Out“ – Ausstellung der NöART im Rathaus Scheibbs eröffnet

Die Ausstellung “Cut Out”  vom Kunstverein NöART wird vom 22. Oktober bis 9. November im Rathaus Scheibbs in Österreich ausgestellt. Lassen Sie sich von Papierschnitten von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern überraschen und entdecken Sie eine als konservativ geltende Technik sowie verschiedene mediale Perspektiven neu. Obwohl die Technik des Papierschnitts vermutlich auf den Beginn der Papierherstellung im 2. Jahrhundert zurückgeht, entwickelte sie sich in Europa erst im 20. Jahrhundert zu einer eigenständigen Kunstrichtung. Als eines der am weitesten verbreiteten Genres der Volkskunst war und ist der Papierschnitt besonders in China beliebt. Die Vernissage der Ausstellung findet am Freitag, den 19. Oktober um 19.30 Uhr im Rathaus Scheibbs statt. Besichtigen können Sie die Ausstellung zu den Amtszeiten der Stadtgemeinde Scheibbs. Unter www.scheibbs.gv.at oder www.noeart.at finden Sie weitere Informationen.

Sonderausstellung in Zusammenarbeit mit Schülern thematisiert Gastarbeit in Mainz

Vom 28. Oktober bis 27. Januar 2019 präsentiert das Stadthistorische Museum Mainz in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V. die Sonderausstellung “Mainzer “Gastarbeiter” der ersten Generation”. Die Ausstellung widmet sich einem fast vergessenen Kapitel der Mainzer Nachkriegsgeschichte. Denn ab dem Jahr 1955 und dem beschlossenen Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik und zumeist südeuropäischen Staaten wurde der immense Arbeitskräftebedarf zum Wiederaufbau mit “Gastarbeitern” gestillt. Entgegen ihrer ursprünglichen Pläne blieben viele von ihnen auf Dauer und fühlten sich bald hier zu Hause. Ehemalige “GastarbeiterInnen” der ersten Generation aus verschiedenen Herkunftsländern, die in den 1960er und 1970er Jahren nach Mainz kamen, wurden mit SchülerInnen des Gymnasiums am Kurfürstlichen Schloss interviewt. Die Schularbeitsgruppe befragte auch einige ihrer MitschülerInnen mit Migrationshintergrund. Ziel der Befragung war es herauszufinden, wie sich die Angehörigen der dritten Generation selbst sehen und welche das Thema “Einwanderung” in ihrer Familiengeschichte spielt. Die Sonderausstellung wird von verschiedenen Veranstaltungen begleitet, mehr dazu erfahren Sie unter www.stadtmuseum-mainz.de.

In Europa einmalige Ausstellung eines Japanischen Künstlers

Mit der Ausstellung “Nobuyuki Tanaka – Urformen” präsentiert das mpk (Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern) als erstes europäisches Museum ausdrucksstarke Lackskulpturen des japanischen Künstlers Nobuyuki Tanaka. Rund 20 einzigartige, teilweise monumentale Wand- und Bodenarbeiten umfasst das eindrucksvolle Lebenswerk eines der wichtigsten zeitgenössischen Lackkünstler Japans. Die Werke entstanden zwischen 1994 und 2018. Eröffnet wird die Ausstellung am 19. Oktober um 20 Uhr. Im gesamten Ausstellungszeitraum vom 20. Oktober bis zum 10. Februar 2019 können Sie an zahlreichen Begleitveranstaltungen teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.mpk.de.

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben