Kultursplitter #31

Zum Ende der ersten Juliwoche gibt es von uns auch wieder eine neue Übersicht über bevorstehende Veranstaltungen und Ausstellungen von Museen und weiteren kulturellen Einrichtungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres Kultursplitters!

“Tag der Musik” in Freiburg

Am Samstag, den 7. Juli, steht die Innenstadt von Freiburg im Breisgau ganz im Zeichen der Blas- und Akkordeonmusik.
Auf Einladung des städtischen Kulturamts präsentieren am “Tag der Musik” im Rahmen des diesjährigen Münstersommers 16 Orchester und Ensembles verschiedener Freiburger Musikvereine die schönsten Stücke aus ihrem breit gefächerten Repertoire.
Ein musikalischer Rundgang durch Freiburgs Innenstadt im Gefolge der Blaskapellen und Akkordeonvereine bietet sich geradezu an.
An acht Standorten – erstmals auch auf dem Platz der Alten Synagoge – kann den musikalischen Darbietungen der Freiburger Blaskapellen und Akkordeonorchester gelauscht werden. Die Open Air-Konzerte am „Tag der Musik“ beginnen jeweils um 10.30 Uhr und um 12 Uhr, an manchen Orten schließt sich ein weiteres Konzert um 13.30 Uhr an. Bei Regenwetter fällt der Tag der Musik ersatzlos aus.
Weitere Informationen zum Programm sind telefonisch beim Kulturamt unter 0761 2012101 erhältlich sowie auf der städtischen Homepage unter www.freiburg.de/tagdermusik zu finden.

Fotografie-Ausstellungen im Rahmen der Landesgartenschau Bayern

Abgestimmt auf die derzeitige Landesgartenschau Bayern in Würzburg finden zwei Ausstellungen mit Fototafeln des Pforzheimer Fotokünstlers Günter Beck statt.
Das Siebold-Museum zeigt im Wechselteil der Ausstellung “Natürlich Japan – Harmonie und Umwelt”, die bis zum 7. Oktober 2018 läuft, unter dem Titel “Flora photographica” noch bis zum 27. Juli Fototafeln von Günter Beck. Die faszinierenden, vor schwarzem Hintergrund angeordneten Pflanzen und Pflanzenteile folgen dem Vorbild der prächtigen Originalabbildungen aus Philipp Franz von Siebolds “Flora japonica” und interpretieren sie auf ganz ungewöhnliche Weise neu. Dabei kommt die natürliche Schönheit der Pflanzen wunderbar zur Geltung – ein Leckerbissen für die Augen, nicht nur für Botanik-Fans!

Zudem sind auf dem Gelände des Würzburger Botanischen Gartens zu den Öffnungszeiten (täglich 8-18 Uhr) noch bis zum 30. September großformatige Tafeln mit Informationen vor den entsprechenden Siebold-Pflanzen ausgestellt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Botanischen Gartens oder unter 0931/3186240.

Handarbeiten bestaunen in der Mittagspausenführung

Die beliebte Mittagspausenführung im Mindener Museum führt Sie im Juli durch die neue Kabinettausstellung „Mit Nadel und Faden …! Handgefertigte Nadelarbeiten aus der Sammlung des Mindener Museums“. Am 11. Juli 2018 können Interessierte zur gewohnten Uhrzeit von 12:45 bis 13:15 Uhr der flirrende Sommerhitze entfliehen und eine halbe Stunde zwischen kunstvoll verzierten Kissen, Wandtüchern und anderen Wohnaccessoires verbringen. Zahlreiche Textilien geben einen Einblick in das Leben bürgerlicher Hausfrauen und zeigen, welch zentrale Rolle textile Handarbeiten im 19. und frühen 20. Jahrhundert einnahmen. Tondokumente aus Minden erzählen aber auch davon, dass Handarbeiten für Frauen aus weniger privilegierten Gesellschaftsschichten immer auch eine notwendige Möglichkeit waren, den Lebensunterhalt zu bestreiten. Überlieferte Objekte aus dem Kriegsgefangenenlager Minderheide (1914-1918) zeigen, dass auch Männer st(r)icken können.
Die Führung dauert 30 Minuten und kostet pro Person 3,50 Euro. Inhaber von Jahreskarten zahlen 1,- Euro. Nähere Informationen gibt es auch unter www.mindenermuseum.de.

Ausstellungseröffnung zum Lebenswerk des Leipziger Künstlers Gerhard Kurt Müller

Mit der groß angelegten Schau „Gerhard Kurt Müller. Maler / Bildhauer / Zeichner“ würdigt das Lindenau-Museum Altenburg das umfassende und vielseitige Lebenswerk des Leipziger Künstlers Gerhard Kurt Müller. Vom 8. Juli bis zum 7. Oktober können Sie die Ausstellung besichtigen. Der als letzter lebender Vertreter der “alten” Leipziger Schule geltende Künstler hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig gelebt und gelehrt, als freischaffender Maler gearbeitet und sich später auch der Bildhauerei gewidmet. Ausgestellt werden rund 140 Werke unterschiedlicher Techniken. Gemälde, Zeichnungen, Holzskulpturen und Bronzegüsse, aber auch andere gewählte Formate des Künstlers präsentiert das Museum. Gerhard Kurt Müller war mehrfach in Thüringen tätig. Davon zeugen auch die Werke “Abziehendes Gewitter über Posterstein” und “Postersteiner Knabe”, die im nahe Altenburg gelegenen Posterstein bei einem Arbeitsaufenthalt in den 70er Jahren entstanden.

Sommerfest der Jugendkunstschule in Unna

Die Jugendkunstschule (JKS) in Unna veranstaltet am Samstag, den 7. Juli 2018, von 14 bis 16 Uhr ein Sommerfest im Kurpark. Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen zu einem bunten und klangvollen Nachmittag zum Abschluss des Halbjahres. Das Fest wird auf der grünen Wiese hinter dem JKS-Gebäude stattfinden.
Für die musikalischen Darbietungen sorgen Kinder aus dem „Jekits“-Programm. Der Bereich Kunst präsentiert Arbeiten von Teilnehmenden der Kurse im Alter von 4 bis 16 Jahren. Viele weitere musikalische Darbietungen und Präsentationen von Kunstwerken sowie Projekten der SchülerInnen erwarten Sie an diesem Tag.

Außerdem gibt es vielfältige kreative Mitmachaktionen: Die „Keramikwerkstatt“ ist geöffnet, wenn Sie lieber mit Feile und Säge arbeiten, können Sie sich in der „Ytongwerkstatt“ ausprobieren. Im „Atelier im Grünen“ entstehen Bilder für die Baumkronen und bei der Malaktion „Ich mal dich“ kommt es zu lustigen Begegnungen von Freunden und Fremden.
Unter den schattigen Linden wird Sie das JKS-Café mit Kuchen und Getränke versorgen.

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben