Kultursplitter #30

Was für ein wechselhafter Juni!? Unser 30. Kultursplitter läutet den hoffentlich wärmeren Juli ein und hält wieder viele neu und interessante Veranstaltungen aus der Kunst- und Kulturszene bereit. Es lohnt sich vorbei zu schauen und unsere Auswahl an kulturellen Angeboten zu entdecken.

Künstlergespräch mit Christian Falsnaes in der Kunsthalle Mannheim

Aggressive Performance, spontane Tanzeinlagen und konzeptuelle Handlungsanweisungen sind Kennzeichen der Video- und Audio-Installationen des Künstlers Christian Falsnaes. Mit seiner Arbeit gelingt es dem dänischen Künstler, in zwischenmenschlichen Interaktionen Fremde zusammenzubringen sowie Hemmschwellen dabei sichtbar zu machen und zu überschreiten.

Am Mittwoch,den 4. Juli 2018 um 19:30 Uhr spricht er in der “Bar der Gegenwart” der Kunsthalle Mannheim im Künstlergespräch über seine Arbeit “Video Artist”, die bis zum 8. Juli im Neubau präsentiert wird. Thematisiert wird in dem Artist Talk mit Dr. Sebastian Baden und Dörte Ilsabe Dennemann auch die Macht der Kunst der Gegenwart und ihre Einflussnahme auf das Publikum. Tickets für die Veranstaltung auf der Terrasse der Freunde der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4 können Sie an der Abendkasse erwerben oder Online unter www.kuma.art.

Die „Bar der Gegenwart“ findet an jedem ersten Mittwoch im Monat mit unterschiedlichen Künstler/innen, Macher/innen und Denker/innen um 19.30 Uhr an wechselnden Orten in der Kunsthalle Mannheim statt.

Kunst fühlen und ertasten in angeleiteter Führung

In der Galerie Bezirk Oberbayern in München findet am Mittwoch, den 4. Juli 2018 um 18 Uhr eine Inklusive Tastführung mit der Kunstvermittlerin Ruth Lobenhofer statt. Ihnen werden als blinde oder auch sehende Besucher die Werke der Ausstellung “Ebony & Ivory” vor das innere Auge gebracht. In der Ausstellung werden noch bis zum 17. August 2018 feine Papierobjekte von Verena Friedrich und kraftvolle Holz- und Linolschnitte von Marcel Muß präsentiert. Sehende erhalten für die Führung eine Dunkelbrille. Die Veranstaltung ist gebärden-unterstützt. Der Eintritt ist frei und anmelden können Sie sich per E-Mail an galerie@bezirk-oberbayern.de.

Unterschiedlich und doch zugleich – Eröffnung von zwei sehr verschiedenen Ausstellungen

In der Kunstsammlung Chemnitz finden am Samstag, den 30. Juni 2018 die Eröffnungen von zwei sehr verschiedenen Ausstellungen statt.
Um 17 Uhr wird die Ausstellung “Jean Brusselmans” mit dem Hauptkurator Hans Janssen (Gemeentemuseum Den Haag) eröffnet, welche erstmals Werke des belgischen Künstlers Jean Brusselman in Deutschland präsentiert. Vom 1. Juli bis zum 14. Oktober wird eine Auswahl von 30 Gemälden aus den Jahren 1931 bis 1950 ausgestellt. Die Welt stellt der Künstler in seinen Bildern sachlich, nahezu emotionslos dar. Seine Werke vermitteln Einsamkeit und Isolation mit ausdruckslosen Figuren, die ohne Mimik ihren Tätigkeiten nachgehen oder stellen menschenleere Landschaften dar, die eine Melancholie ausstrahlen. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden samstags um 16 Uhr statt.

Um 19 Uhr ist die Eröffnung der Ausstellung “Markus Oehlen. Vom Stuhl gefallener Akt mit Trompete”, welche neue Arbeiten des Künstlers Markus Oehlen zeigt, der auch als Musiker aktiv ist. Mit seiner speziellen Stempeltechnik erzeugt der Künstler eine grafische Textur und Materialität auf dem Stoff. Oehlen setzt in den ausgestellten Werken abstrakte Darstellungen, wie z. B. in sich verworrene Linien, konkreten Elementen wie z. B. Köpfe, Arme, Tiere gegenüber wodurch seine Werke nach einer intensiven Betrachtung verlangen. Als Betrachter können Sie das, was Sie gerade suchen, abhängig von Ihren Erwartungen, Erfahrungen, Bedürfnissen, Ihrem Wissen und Ihrer Vorstellungskraft in seinen Werken entdecken. Bestaunen und entschlüsseln können Sie die neuen Arbeiten ebenfalls vom 1. Juli bis zum 14. Oktober und Öffentliche Führungen durch die Exhibition finden immer Sonn- und Feiertags um 12 Uhr statt.

Vortrag zum Sterben von Schmetterlingen im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung

Im Rahmen der aktuellen und sehr lebensnahen Sonderausstellung “Ausgesummt – Das Insektensterben und seine Folgen” des Naturkundemuseums Kassel findet am Mittwoch, den 4. Juli 2018 um 18 Uhr der Vortrag “Schmetterlinge im Sturzflug – und was man dagegen tun kann” statt.
Das allgemeine Insektensterben ist eine weitgreifende Problematik unserer Zeit, der es neue und effektive Lösungsansätze bedarf, sonst ist mit verheerenden Folgen zu rechnen.

In dem Vortrag wird Dr. Kai Füldner, der sich seit Jahrzehnten mit der heimischen Tagfalter-Fauna beschäftigt, aus seinem persönlichen Erfahrungsschatz einen Bogen über die Lebensräume Garten, Freiland und Wald spannen. Denn mittlerweile verschwinden nicht nur seltene Schmetterlinge, sondern auch Allerweltsarten sind vom Aussterben bedroht.
Ein wichtiges Anliegen ist es Dr. Füldner dabei Tipps zur Erhaltung der Falter zu geben und Bereiche aufzuzeigen, die problematisch sind oder in denen relativ einfach Hilfe geleistet werden kann. So können Gartenbesitzer/innen eine Fülle von Dingen dafür tun ihren Garten schmetterlingsfreundlich zu gestalten.
Der Eintritt zum im Ottoneum stattfindenden Vortrag ist kostenfrei.

Milchwirtschaftliche Führungen und Kräuterstempelherstellung

Im Allgäuer Bergbauernmuseum finden im Juli jeden Mittwoch und Freitag von 11 bis 12 Uhr und jeden Sonntag von 13 bis 14 Uhr Führungen rund um das Thema der Milchwirtschaft statt.
Nachdem die Entstehung der Milch im begehbaren Kuhmagen erklärt wurde, bekommen die Teilnehmer Informationen zu den milchverarbeitenden Schritten, besuchen die Produktion der Bergkäserei Diepolz und werden dort in die Kunst der Käseherstellung eingeweiht. Bei der anschließenden Verkostung verschiedener Käsesorten kann man sich das erworbene Wissen auf der Zunge zergehen lassen.
Sie können sich unter der Telefonnummer 08320 9259290 zu der Führung anmelden.

Außerdem können Sie am 7. Juli 2018 von 14 bis 16:30 Uhr an der Veranstaltung “Sommergruß mit selbstgemachtem Kräuterstempel” im Bergbauernmuseum teilnehmen. Sie lernen hier Kräuter kennen, die den Stoffwechsel anregen und können Kräuterstempel selbst herstellen. Durch die Kraft im Kräuterstempel werden Akupressur-Punkte aktiviert und dadurch Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet, Verspannungen werden gelöst und Sie können sich an den Düften des Sommers freuen. Bitte bringen Sie Schreibsachen zu der Veranstaltung mit. Es wird darum gebeten sich bei der Kursleitung Olga Haußmann unter der Telefonnummer 08321 66730 oder www.oa-vhs.de anzumelden.

Ein Kommentar
  • Thank you for your blog post.Really thank you! Awesome.

    Kommentar von zosammie30. Juni 2018

Einen Kommentar abgeben