Kultursplitter #21

Die Osterferien haben begonnen und der Frühling steht in den Startlöchern. Was steht an bzw. was ist die letzten Tage in der Welt der Kunst und Kultur passiert? Lest es hier in unserem Kultursplitter nach! Wir wünschen frohe Ostern!

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen starten in eine Saison mit ereignisreichem Programm

Ostern ist traditionell der Start der Ausflugssaison – das gilt auch für Schloss und Schlossgarten Schwetzingen, weshalb dies nun das Programm des Jahres 2018 von Osterhoppeln bis Weihnachtsmarkt präsentiert. In Schwetzingen starten die Staatlichen Schlösser und Gärten mit guten Zahlen aus dem Vorjahr in die Saison. 725.473 BesucherInnen waren es im Jahr 2017 – das ist fast der gleiche Wert wie 2016. Dafür tun die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg auch einiges: Die Sommerresidenz bietet ein vielfältiges Programm, von der kunsthistorischen Führung bis zu Festen und Open Airs, werden die unterschiedlichen Interessen bedient. Erstmals laden die Staatlichen Schlösser und Gärten zum Saisonauftakt: „Der Hof kommt“ lautet der Titel dieses Themenabends am Samstag, den 7. April. Man lernt bei den kurzen Führungen jede Menge Damen und Herren aus dem Schloss kennen – darunter auch ein „Kehrweib“ und den Gärtnergehilfen, einen Möbelträger und eine Kammerfrau. Ab 17 Uhr startet im halbstündigen Takt ein unterhaltsamer Rundgang durch die Schlossinnenräume. 

Tag der offenen Werft im Archäologischen Park Xanten

Seit November haben die Arbeiten an der Minerva Tritonia geruht, jetzt holen der historische Schiffsbaumeister Kees Sars und sein Team den Nachbau eines stolzen römischen Lastenseglers aus dem Winterschlaf. Beim Tag der offenen Werft am Ostermontag, den 2. April 2018, präsentiert das Team den Stand der Arbeiten und beginnt mit den Vorbereitungen für die Kalfaterung, damit das Schiff im Sommer seine Jungfernfahrt antreten kann. Die Schiffsbauer freuen sich auf interessierte Besucher von 11 bis 17 Uhr in der Werft des Archäologischen Park Xanten an der Trajanstraße. Für den Besuch ist lediglich eine Eintrittskarte in den Archäologischen Park erforderlich.

Neue Ausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek im Mozarthaus Vienna

Bis 27. Januar 2019 ist die Österreichische Nationalbibliothek​ mit der Ausstellung „Mozarts Weg in die Unsterblichkeit. Das Genie und die Nachwelt“ zu Gast im Mozarthaus Vienna. Mozart – der Name steht für musikalische Vollendung und für ein überragendes Genie. Doch wie kam es zu Mozarts Weltgeltung und zur Ausbreitung seines Ruhms? Anhand zahlreicher Handschriften, Werkausgaben, Hommagen und Legenden zeigt die Schau außergewöhnliche Objekte aus den Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek. Darunter das Autograf von Frédéric Chopins Variationen über „Là ci darem la mano“ aus Mozarts Oper „Don Giovanni“, das erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wird.

Bereits jetzt eine Erfolgsstory

Das im April 2017 eröffnete Ostschweizer Ausflugsziel Maestrani’s Chocolarium der Schweizer Schokoladen AGin Flawil hat sich als Renner entpuppt: Im ersten Betriebsjahr verzeichnete die interaktive Schokoladen-Erlebniswelt 155.000 Besucher. Im zweiten Jahr stehen viele Highlights an – und die Besucherzahlen sollen weiter gesteigert werden. Die als Besucherzentrum ausgelegte interaktive Erlebniswelt erstreckt sich über eine Fläche von rund 2.000 Quadratmetern. Der Hersteller bekannter Produkte der Marken Minor, Munz und Maestrani investierte über 10 Millionen Franken in den futuristischen Bau. 365 Tage und 155.000 Besucher später ziehen die Verantwortlichen Bilanz. Das Fazit fällt äußerst positiv aus.

Neue Sonderausstellung „Rekordjagd auf zwei Rädern“ im Motorradmuseum Schloss Augustusburg

Am 28. März 2018 um 18 Uhr lädt das Motorradmuseum auf Schloss Augustusburg zur feierlichen Eröffnung der neuen Sonderausstellung „REKORDJAGD AUF ZWEI RÄDERN“ ein. Die einzigartige Sonderschau zeigt 15 historische Rekord- und Rennfahrzeuge aus sechs Jahrzehnten und erzählt die Geschichte des unbändigen Eifers um Geschwindigkeitsrekorde und Hochleistungstechnik. Leitexponat ist das Motorrad BMW WR 750 Kompressor, der „schwarze Boxer“ genannt. Damit katapultierte sich 1935 der Rennfahrer Ernst Henne auf einer Waldschneise entlang der Autobahn Frankfurt-Darmstadt mit erstmalig erreichten 254 km/h an die Weltspitze. Das Unikat stammt aus dem Fundus der BMW Group Classic München und wird nun auf Schloss Augustusburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sonderausstellung ist ein Kooperationsprojekt und wird 2019 in das „Deutsche Zweirad- und NSU-Museum“ Neckarsulm und 2020 in den „PS-Speicher“ Einbeck bei Hannover weiterwandern.

„Anders. Anders? Ausgrenzung und Integration auf dem Land“ – sieben Freilichtmuseen in Baden-Württemberg zeigen neues Ausstellungsprojekt

Nach „Zöpfe ab, Hosen an. Die Fünfzigerjahre auf dem Land in Baden-Württemberg“ (2002) und „Dorf unterm Hakenkreuz“ (2009) präsentieren die sieben regionalen ländlichen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg mit „Anders. Anders? Ausgrenzung und Integration auf dem Land“ in der Saison 2017 und 2018 wieder ein neues gemeinsames Ausstellungsprojekt von landesweiter Bedeutung. Pünktlich zum gemeinsamen Saisonstart 2018 im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg, am 25. März, erschien der Begleitband zum Gemeinschaftsprojekt, das die unterschiedlichen Aspekte der Geschichte und der Lebensverhältnisse von Minderheiten im ländlichen Raum beleuchtet. Zu den teilnehmenden Freilichtmuseen zählen das Freilichtmuseum Beuren, das Odenwälder Freilichtmuseum Gottersdorf, das Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg, das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach, das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach, das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck und das Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen. Die Freilichtmuseen präsentieren die jeweiligen Themen im alltäglichen Kontext. Auf diese Weise lässt sich auch die Brücke in die Gegenwart und in den Alltag der Besucherinnen und Besucher schlagen. 

Keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben